Eine Welt

Schon Adolph Kolping wusste:

Eine gute Ausbildung ist der Schlüssel für ein gutes Leben; ist Voraussetzung dafür, Sicherheit und eine Heimat zu finden.

Der Fachausschuss "Eine Welt"

Unser Schwerpunktthema für die nächsten zwei Jahre:

(Aus) Bildung schafft Zukunft!

Nur wer eine solide (Aus)Bildung hat, kann sich ein eigenes, selbständiges Leben aufbauen, eine Familie gründen, sich sicher fühlen – kurz eine Heimat finden.
Dabei sind die Bedürfnisse der jungen Menschen weltweit unterschiedlich.


In Deutschland benötigt man eine dreijährige Ausbildung im dualen System. In anderen Ländern sind erst einmal soziale Bildung, Kurse zur Weiterbildung oder Schulungen über nachhaltigen Landbau notwendig.

Das Ziel ist das Gleiche: Neue Chancen eröffnen und die Möglichkeit schaffen, in der Heimat einen qualifizierten Arbeitsplatz und ausreichendes Einkommen zu finden.

 

Der Fachausschuss möchte Bewusstsein schaffen, warum berufliche Bildung weltweit so wichtig ist.  Internationale Projekte sollen unterstützt werden. Auf die politische Dimension muss hingewiesen werden, denn mangelnde Bildung ist eine wesentliche Fluchtursache.

Wir bauen an der einen Welt

Aus dem Leitbild des Kolpingwerks Deutschland

Die Mitglieder im Fachausschuss

Ansprechpartner im Fachausschuss Eine Welt

Die Mitglieder im Fachausschuss

Bild folgt:
Werner Reck, DV-Vorstand, Vorsitzender Bezirksverband Neuhof, KF Niederkalbach
Willy Völlinger, DV-Vorstand, Vorsitzender Bezirksverband Fulda/Hohe Rhön, KF Rothemann
Monika Kowoll-Ferger, DV-Vorstand, KF Petersberg
Karl-Heinz Leibold, DV-Vorstand, KF Niederkalbach
Roland Schippany, DV-Vorstand, 1. Vorsitzender KF Wabern
Daniela Möller, 1. Vorsitzende KF Flieden
Melanie Möller, Vorstandsmitglied KF Großentaft, Verbandsreferentin
Steffen Kempa, Geschäftsführer DV Fulda, KF Bad Orb

Image

Wir bauen an der Einen Welt

87 KOLPING fordert auf zu partnerschaftlichem Miteinander als Voraussetzung für Verständnis und Toleranz gegenüber Fremden in unserem Land. Durch sie erleben wir oftmals eine Bereiche- rung für uns und unsere Gesellschaft.

88 KOLPING setzt sich für die Integration fremder Menschen in unsere Gesellschaft ein unter Wahrung der wechselseitigen Rechte und Pflichten. Wir wecken Verständnis für andere Lebensweisen und erwarten dies auch für unsere eigene Kultur.

89 KOLPING tritt für die weltweite Verwirklichung gerechter und demokratischer Strukturen sowie für die Sicherung der Menschen- rechte ein. Dadurch kann dauerhafter Friede möglich werden.

90 KOLPING ist davon überzeugt, dass vor allem durch gerechte Welthandels- und Finanzstrukturen die Kluft zwischen armen und reichen Völkern überwunden werden kann. Daher fördern wir das Bewusstsein und den Einsatz für die internationale Zusammenarbeit.

91 KOLPING arbeitet mit Menschen in und aus anderen Ländern ideell, personell und materiell zusammen. Unser Ansatz ist dabei „Hilfe zur Selbsthilfe“ zu leisten. Wir geben und erhalten Hilfe und Anregungen für die jeweilige Arbeit.

92 KOLPING ist durch partnerschaftliche Kontakte und Projekte mit Menschen aus vielen Ländern verbunden. Im Internationalen Kolpingwerk ist hierdurch ein enges Netz von Beziehungen entstanden, wobei wir die Begegnung junger Menschen besonders fördern.

93 KOLPING sieht sich in der Verantwortung für die Bewahrung der Schöpfung. Deshalb setzen wir uns dafür ein, die Lebens- grundlagen in der Einen Welt nachhaltig zu sichern. Die Verant- wortung des Einzelnen zeigt sich im täglichen Umgang mit den Gütern der Natur.

Hier sind wir aktiv

Project image

Kleidersammlung

Motto: Damit Menschen besser leben können! 
Nächste Sammlung: 04. Mai 2019
Nächste Sammlung: Unter der Federführung des Kolpingwerkes im Bistum Fulda gibt es die Kleidersammlung „AKTION EINE WELT“ - bereits seit über 40 Jahren. Früher war sie unter dem Namen „Aktion Brasilien“ bekannt.

weiterlesen...

Kleider werden bei Straßen- und Punktsammlungen abgeholt; vom Erlös werden Projekte „Hilfe zur Selbsthilfe“, in aller Welt, unterstützt. So konnte seit Bestehen der Aktion ein Betrag von über 5 Millionen Euro für soziale Projekte weltweit ausgeschüttet werden.

Eine Welt Dinner

Motto: Gut essen und dabei Gutes tun! 
Was bieten wir an: 
Genau dies ist die Idee des KOLPING INTERNATIONAL Eine-Welt-Dinners. Ihr ladet Freunde, Familie, Nachbarn,
Kollegen oder gute Bekannte zu einem Essen ein und bittet Eure Gäste anstatt eines Gastgeschenks um eine Spende.

Weitere Infos

Wenn Ihr das Gastgeberset bei uns bestellt, bekommt Ihr ein Rezeptbuch mit Gerichten aus Kolping-Projektländern und Informationen rund um die
Länder, Sitten und Gebräuche. Mit der beiliegenden Einladungskarte
könnt Ihr Eure Gäste einladen. Beim Essen könnt Ihr über die Arbeit von Kolping International sprechen. Die/der Gastgeber/in bekommt nach Eingang der Spenden als Dank eine Schürze mit dem Logo der Aktion. 

Weitere Rezepte, Gebete, Ideen für die Deko findet Ihr auf http://eineweltdinner.de/
Das Gastgeberset könnt Ihr bestellen unter: ewd@kolping.net.

Kess-erziehen

Projekte, die wir mit unserer Arbeit unterstützen

Seit mehr als 50 Jahren unterstützt Kolping weltweit zahlreiche Projekte zur beruflichen Bildung – zunächst in Brasilien, dann in Lateinamerika, Afrika, Asien, Mittel- und Osteuropa. So unterschiedlich wie die Länder sind auch die Arbeitsmärkte und die Bedürfnisse der Menschen. Das Ziel von Kolping ist weltweit gleich: Menschen befähigen, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen, sich und ihre Familie zu ernähren und Zukunftsperspektiven zu entwickeln. Die folgenden Projekte sind einige Beispiele:
Project image

Berufsvorbereitungskurse in Südafrika – Work Opportunity Program

Das soziale Erbe der Apartheid ist nach wie vor eine schwere Bürde für Südafrika. Besonders schwierig ist die Situation farbiger Jugendlicher in den Townships der großen Städte wie Johannesburg und Kapstadt: Über die Hälfte der Jugendlichen haben keine feste Beschäftigung, viele kommen aus unvollständigen Familien und haben keinerlei Rückhalt. Um diesen Jugendlichen den Einstieg ins Berufsleben zu ermöglichen, hat Kolping Südafrika einen dreimonatigen Kurs entwickelt, der die jungen Leute fit macht für einen Arbeits- oder Ausbildungsplatz. Zum ersten Mal lernen sie Menschen kennen, die ihnen helfen, ihre Stärken und Schwächen zu entdecken und daraus realistische Perspektiven für ihre Zukunft zu entwickeln. Die Kolping-Fachleute beraten, vermitteln Berufspraktika oder Vorbereitungskur se, helfen bei Bewerbungen. Die Kosten für einen solchen Kurs betragen pro Jugendlichen 600 bis 800 €. Projektnummer: AW-0702

Berufliche Bildung in Kolping-Berufsbildungszentren

Die Kolping-Berufsbildungszentren haben einen guten Ruf, denn neben einer guten Ausstattung wird besonders Wert auf qualifiziertes und engagiertes Lehrpersonal gelegt. Neben den beruflichen Fähigkeiten vermitteln sie den Kursteilnehmern auch soziale Kompetenzen und Werte, die ihnen im Leben und bei der Arbeit helfen: Zuverlässigkeit und Ordnung, Selbstständigkeit und Verantwortungsbewusstsein. Oft kooperieren die Ausbildungszentren mit staatlichen Stellen, so dass die Zertifikate auch staatlich anerkannt sind. Die Kursgebühren werden möglichst niedrig gehalten, um sehr vielen jungen Leuten die Teilnahme zu ermöglichen.

Das Berufsbildungszentrum in Naga City / Philippinen

Ein Beispiel ist das Kolping-Berufsbildungs zentrum in Naga City/Philippinen, wo Bäcker, Köche, Schweißer, Friseure und Fahrlehrer ausgebildet werden. Die Kurse sind begehrt, denn die erfolgreichen Teilnehmer haben sehr gute Chancen, im Anschluss an die Ausbildung eine Stelle zu finden oder sich selbstständig zu machen. Ein Kurs kostet durchschnittlich 200 Euro, je nach Ausbildung. Für Jugendliche aus besonders armen Familien gibt es Stipendien, zum Teil wird die Ausbildung von der staatlichen Ausbildungsstelle TESDA gefördert. Für Kolpingmitglieder vergibt das Kolpingwerk Stipendien, die aus Spendenmitteln finanziert werden. Projektnummer: AW-6304

Project image
Project image

Kolping-Berufsbildungszentrum in Muramba/Ruanda

Seit 2002 bildet Kolping Ruanda im Berufsbildungszentrum Muramba jährlich rund 250 junge Männer und Frauen in handwerklichen Berufen aus, z.B. als Schreiner, Installateure, Elektriker, Kfz-Mechaniker oder Schneider. Die Lehrgänge dauern in der Regel ein oder zwei Jahre. Das Zentrum genießt überregional einen guten Ruf, denn die Lehrkräfte sind nicht nur beruflich gut qualifiziert, sondern vermitteln den jungen Leuten auch soziale Kompetenzen wie Zuverlässigkeit, Ordnung oder gewaltfreie Konfliktlösung. Die Schüler wissen, wenn sie hier eine Ausbildung absolviert haben, können sie sich selbstständig ma chen oder eine gute Anstellung finden und ihren Lebensunterhalt sicher verdienen. Dafür nehmen vielen von ihnen weite Wege auf sich. Weil die Kursgebühren möglichst niedrig gehalten werden, kann das Berufsbildungszentrum nicht allein für die Lehrergehälter aufkommen und ist dafür auf Spenden angewiesen. Jährlich werden 22.000 Euro für das Gehalt des Lehrpersonals benötigt, das sind 1.800 Euro pro Monat. Projektnummer: AW-0604

Kommende und vergangene

Veranstaltungen

Weitere Einträge anzeigen

Aus unserer Ideenkiste

Im Referat Eine Welt erarbeiten wir für Eure Kolpingsarbeit vor Ort nützliche Materialien, die wir Dir hier gerne zur Verfügung stellen.

Schaut bitte auch auf unserer "Leih' Dir was"-Seite und unserer Rubrik "Für Deine Kolpingarbeit" nach. 

# Titel Version Beschreibung Größe Aufrufe Download
2017-12-20 Eine Welt Guide 11.08 mb 31 Download Preview
2017-06-09 Gebet Eine Welt v. Holtkotte 1.02 mb 15 Download Preview

Wir haben auch das passende Material für Dich

Vom Roll-Up über Plakate und Flyer bis zum Musterpressetext. Wir stellen Dir Logos zur Verfügung und Spiele vom Spielgerät bis zum Info-Truck. Infovideos, Präsentationsbausteine und vieles mehr: Schau dafür einfach auf unserer "Leih' Dir was"-Seite vorbei!

Linksammlung zu weiteren Inhalten

Für die Informations- und Bildungsarbeit gibt es zahlreiche Fördermöglichkeiten. Gute Arbeit vor Ort wird oft mit Zuschüssen belohnt, man muss nur wissen, welche Fördertöpfe man anzapfen kann. Hierfür wollen wir Euch eine kleine Auswahl von Möglichkeiten vorstellen:

Engagement Global Service für Entwicklungsintitiativen

Mit Zuschüssen bis zu 2.000 Euro unterstützt das Aktionsgruppenprogramm (AGP) En gagierte in Schulen und Initiativen, die ihr Wissen über die Zusammenhänge der Einen Welt vertiefen und weiter vermitteln. Unterstützt werden kleine Projekte bei In formationsveranstaltungen, Tagungen, Workshops und Seminaren. Über AGP hin- aus bietet Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung eine Vielzahl von Förder- und Austauschmög- lichkeiten: www.engagement-global.de


Das Programm „Bildung trifft Entwicklung“, BtE vermittelt geschulte Referenten für Bildungsveranstaltungen, um Erfah rungen mit globalen Zusammenhängen an die deutsche Gesellschaft weiter- zugeben. Näheres unter http://www.bildung-trifft-entwicklung.de/


Der Katholische Fonds fördert die welt kirchliche und entwicklungsbezogene Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit innerhalb Deutschlands. Infos über http://www.katholischer-fonds.de/

Darüber hinaus gibt es Fördermöglichkei ten durch die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb. Siehe: http://www.bpb.de/partner/foerderung/140007/foerderungsrichtlinien

Die Vielzahl der Fördermöglichkeiten kann hier nur angerissen werden und ein Blick in die weiterführenden Links lohnt sich. Auf jeden Fall sollten lohnende Projekte nicht aus finanziellen Gründen aufgegeben werden, bevor die Fördermöglichkeiten nicht ausgelotet worden sind.

Kontakt: 0661-10000 Christina Nophut und Melanie Möller

Search

Nutzeranmeldung

Nutzeroptionen