Kolpingfamilie Niederklein spielt „Feine Damen“

Am 17. und 18. November 2018 spielten die Schauspieler der Kolpingfamilie Niederklein im Bürgerhaus den lustigen Dreiakter „Feine Damen“ von Hans Schwarzl.

 Zum Inhalt: In einem kleinen Dorf läuft alles wie gewohnt. Anna, die Frau des Metzgers (Ursula Schlitt), legt sich mit dem Wirt Hugo (Fritz Gnau) an, die Tierarztgattin Marie (Angela Brand) ist ständig nah am Wasser gebaut und Wilma (Moni Brand), die Haushälterin des Pfarrers, achtet darauf, dass er eine ordentliche Mahlzeit bekommt. Zudem ist Sophie (Julia Goldbach), die Nichte vom Wirt, in den Bäcker Karli (Johannes Goldbach) verliebt und der Wirt, der am liebsten seine Freunde Egon (Jan Ludwig) und Willi (Erwin Grimmel) als seine Gäste hat, ist der Meinung, das ganze Dorf sei ein Irrenhaus und bei ihm ist die Zentrale.
Doch eines Tages kehren die zwei feinen Damen Helena und Laura (Marion Gnau und Sophie Richter) im Gasthaus ein. Keiner ahnt zu diesem Zeitpunkt, dass es sich hierbei um Betrügerinnen handelt. Helena verdreht dem Metzger Egon, dem Tierarzt Willi und sogar dem Pfarrer Paul (Philipp Hausrath) den Kopf. Jedem Einzelnem tischt sie eine Lügengeschichte auf. Und somit sind der Metzger und der Tierarzt bereit, eine große Summe in Helena zu investieren.
Während sich Helena um die reifen Männer kümmert, nutzt Laura die Gunst der Stunde bei der jüngeren Kundschaft. Sie macht sich an Bäcker Karli heran, der nur noch Augen für Laura anstatt für Sophie hat. Auch der Küster Bruno (Philipp Schmidt) geht der jungen Schönheit auf den Leim.
Als sich die beiden feinen Damen schon am Ziel sehen, unterläuft ihnen aber ein Fehler. Denn auch Pater Paul ist auf die Lügenmärchen hereingefallen und hofft durch seine großzügige Spende, dass er in den Vatikan berufen wird.Die Frauen des Metzgers und des Tierarztes bemerken, dass sich ihre Männer irgendwie komisch verhalten. Egon badet und Willi parfümiert sich. Gut, dass die resolute Haushälterin des Pfarrers misstrauisch wird. Pfarrer Paul isst nur noch Spaghetti und schaut den ganzen Tag die Dornenvögel. Der Wirt Hugo, der immer von allen schlecht behandelt wird, sieht nun seine Zeit gekommen, um es den Ehefrauen seiner Freunde heimzuzahlen. Er erzählt brühwarm, wie dumm ihre Männer sind. Die Metzgergattin ist wütend und die Frau vom Tierarzt weint. Aber die Haushälterin behält einen kühlen Kopf und legt den beiden feinen Damen das Handwerk.

Alle Darsteller sorgten mit diesem amüsanten und unterhaltsamen Stück für eine gelungene Kindervorstellung und zwei hervorragenden Abendvorstellungen. Mit dabei waren auch die Souffleure Jutta Gnau, Anke Ludwig und Georg Botthof. Neben den erfahrenen Schauspielern standen auch drei Nachwuchsakteure vom Jugend- und Kindertheater der Kolpingfamilie Niederklein auf der Bühne. Das Publikum zeigte seine Begeisterung mit stürmischem Applaus.

Über Kolping

Das Kolpingwerk ist ein Verband ehrenamtlicher Christen und engagiert sich in einer Solidargemeinschaft um Menschen Orientierung und Lebenshilfe zu geben.

In der Diözese Fulda gibt es rund 4.500 Mitglieder in über 60 Kolpingsfamilien.

Search

Nutzeranmeldung

Nutzeroptionen