Die Bibel, ein Buch mit sieben Siegeln?

„Wie kann man die Bibel lesen?“ war das Thema eines Informationsabends der Kolpingsfamilie Hessisch Lichtenau.

Der Präses der Kolpingsfamilie, Pfarrer István Kovács, sprach zu diesem Thema. Zunächst stellte er fest, dass die Bibel einzigartig beliebt ist. Man schätzt, dass jährlich 44 Millionen Bibeln verkauft werden. „Die Bibel ist nicht ein Buch sondern eine ganze Bibliothek“, so Kovács. Es gäbe je nach Zählweise 73 Bücher (46 im Alten Testament und 27 im Neuen Testament). Das Alte Testament, der erste Teil unserer Bibel, haben wir mit den Juden gemeinsam. Im Neuen Testament geht Gott einen neuen Weg. Er selbst wird Mensch und durch Christus können alle Menschen zu Gottes Volk gehören.In seinen weiteren Ausführungen betont Kovács, dass die Bibel ein Buch des Glaubens ist und kein wissenschaftlicher Bericht. Im Umgang mit schwierigen Texten empfiehlt er Hilfe zu suchen (Bibelkommentare, bei Menschen), die Texte die ich verstehe, zu leben versuchen. Konkret fordert er, dass man sich Zeit reserviert, um die Bibel zu lesen. Als Methode gibt er die Empfehlung: „Bitten Sie Gott zu Ihnen zu sprechen, lesen Sie einen Bibelabschnitt, stellen Sie sich die Frage, was der Text aussagt bzw. was ist gemeint oder wie kann man den Text praktisch anwenden und sprechen Sie mit Gott im Gebet darüber.“ Die beträchtliche Zahl an Zuhörern, die der Einladung der Kolpingsfamilie gefolgt waren, zeigten sich tief beeindruckt vom Vortrag von Pfarrer Kovács. Nach einer Aussprache bedankte sich Vorstandsmitglied Manfred Kaib beim Präses für den hervorragend gestalteten Vortragsabend.

 

Über Kolping

Das Kolpingwerk ist ein Verband ehrenamtlicher Christen und engagiert sich in einer Solidargemeinschaft um Menschen Orientierung und Lebenshilfe zu geben.

In der Diözese Fulda gibt es rund 4.500 Mitglieder in über 60 Kolpingsfamilien.

Aktuellste Berichte

Search

Nutzeranmeldung

Nutzeroptionen